Trotz eines englisch klingenden Namens und dem Versuch der USA, den Ursprung des Sports auf die Erkundung in den Gebieten der Eingeborenen zurückzuführen, hat die Canyoning-Disziplin ihre Wurzeln auf dem alten Kontinent und die Franzosen gelten als Begründer dieser Sportart, ihr Vorreiter war Edouard Alfred Martel, er gilt nicht nur als Vater des Canyoning, sondern auch der modernen Höhlenforschung. Martel ist ein Mann der Wissenschaft: Kartograph, Geograph und Höhlenforscher. Dies war sicherlich sein Antrieb 1895 die Societe de Spéléologie zu gründen. Die erste Erkundung einer Höhle führte er bereits 1884 durch, andere Quellen datieren die Erkundung auf das Jahr 1888. Mit einigen seiner Freunden (Gabriel Marcel, Louis Armand, Philippe Gaupillat Cheilley, um nur einige zu nennen) durchstieg er die Schlucht Abîme de Bramabiau.  Martel entdeckte lediglich 1.300 Meter des unterirdischen Hohlraums. Heutzutage sind 11km des Höhlensystems für Besucher geöffnet.

Im Jahre 1905 beschloß Martel die erste Erkundung eines Canyons, einer wirklich großen Schlucht. Er durchquerte die Gorge du Verdon die mit ihren mehreren hundert Meter hohen Wänden, geschaffen von einem nacheiszeitlichen Megafluß, vorallem den Kletterern unter uns bekannt sein dürfte. Inzwischen führt der Verdon bedeutend weniger Wasser als in seiner Entstehungszeit. Sicherlich hatte Martel auch noch mit bedeutend mehr Wasser zu kämpfen, da inzwischen ein Großteil des Wassers zur Stromgewinnung genutzt wird. Trotzalledem trägt auch heute noch der Weg seinen Namen, Sentier Martel.

 

Die frühen Erkunder konnten allerdings nicht auf unsere moderne Ausrüstung zurückgreifen. Das Material Neoprene wurde erst 1952 von O´Neill erfunden, der erste moderne Klettergurt stammt aus den 60-er Jahren des 20. Jahrhunderts. Somit ist klar, die Leistung dieser Forscher ist nicht hoch genug einzuschätzen. Hanfseile und hölzerne Sitzbretter auf denen sie in Baumwolle und Filz gekleidet sich fortbewegten. Es fehlt die Vorstellungskraft um diese Strapazen beurteilen zu können.

So nutzen wir inzwischen moderne Kunstfaserseile, Neopreneanzüge und spezielle Gurte.

Das moderne Canyoning wie wir es heute Kennen entstand in den 80-er Jahren an der spanisch französischen Grenze, also in den Pyrenäen. Es wurden die ersten Schluchten kartiert und für touristische Zwecke nutzbar gemacht. Zustiege geschaffen und Bohrhaken installiert. In Frankreich gilt Canyoning noch immer als „Familiensport“. Wer dort leichte Schluchten begeht wird viele Familien mit Kindern teils um die 5 Jahre antreffen. Im weiteren Verlauf gründeten sich viele Privat- und Berufsverbände.

Nachdem Ihr nun fast alles über die Entstehung des Canyonsport  wisst, bleibt nur noch eins.

 

GO CANYONING!

 
Abime de Bramabiau
Alfred Martel
Alfred Martel